Frühjahrsmüdigkeit!?

Boah…in den letzten Tagen war ich echt matschig, müde und immer latent oder auch richtig mit Kopfweh geschlagen. Ist das schon die viel beschworene Frühjahrsmüdigkeit? Geht es euch ähnlich? Und wenn ja, was tut ihr dagegen?

Ich achte schon meist auf eine ausgewogene Ernährung mit viel frischem Obst & Gemüse, nehme Nahrungsergänzungsmittel, gehe häufig an die frische Luft, ich laufe, mache Sport und regelmäßig Sauna.

Gibt es irgend welche guten Rezepte gegen die Frühjahrsmüdigkeit?

Advertisements

Über juniwelt

Hier schreibe ich vieleicht später etwas...
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Antworten zu Frühjahrsmüdigkeit!?

  1. juniwelt schreibt:

    An sich wird hier schon ziemlich viel „Couching“ betrieben…ich werde mal sehen, wie sich Dein Tipp in meinen Tag einbringen läßt 🙂

  2. juniwelt schreibt:

    An zu wenig Couching kann es eigentlich nicht liegen, dass wird ausreichend praktiziert. Werd ich trotzdem mal testweise ausbauen, wenn es sich in den Tag einbauen lässt

  3. Lies von Lott schreibt:

    Lass die Nahrungsergänzungsmittel weg 🙂 und warte ab, bald wirds besser!

    • juniwelt schreibt:

      Warum sollte es durch Weglassen besser werden?

      • Lies von Lott schreibt:

        Weil Nahrungsergänzungsmittel eben nicht gut sind und weil es bald Frühling wird und dann immer alles besser wird.

      • juniwelt schreibt:

        Wo steht das Nahrungsergänzungsmittel nicht gut sind und welche meinst Du? Das würde ich gern konkret wissen, Verallgemeinerungen mag ich nicht. 🙂

      • Lies von Lott schreibt:

        Bei Nahrungsergänzungsmitteln ist das ja nicht so, dass jemand eine Himbeere auspresst bis dir ihre wertvollsten Inhaltsstoffe hergibt und dann in Tablettenform verwandelt, sondern das ist chemisch nachgebastelt.
        Deswegen finde ich die nicht so gut, zumal bei einer normalen Ernährung auch keine „Mangelerscheinungen“ auftreten somit das Zuführen von Zusatzstoffen nicht notwendig ist. Aber das ist meine Meinung… Wenn es dir damit gut/besser geht, dann bleib dabei. 🙂

      • juniwelt schreibt:

        In der Tat werden Nahrungsergänzungsmittel nicht aus einer Himbeere extrahiert sondern chemisch hergestellt. Hab ich auch nie nicht gesagt 🙂
        Und ich glaube trotzdem, dass in der „normalen Nahrung“ nicht alle Nährstoffe in wirksamer Menge enthalten sind und die meisten Menschen inkl. mir haben Schwierigkeiten, die beispielsweise geforderten 5 Portionen Obst und Gemüse sowie zusätzlich genügend Eiweiss etc.täglich in ausreichender Menge zu sich zu nehmen. Insofern sind Nahrungsergänzungsmittel vielleicht nicht „the yellow from the egg“ aber besser als nichts. Bisher fahre ich sehr gut damit und ich mache das bereits seit mehreren Jahren.

      • Lies von Lott schreibt:

        Wenn es dir damit gut geht ist das doch in Ordnung, wollte dir nichts vorschreiben… 🙂 Und wer is(s)t schon „the yellow from the egg“…

  4. castagir schreibt:

    Ja, ist teilweise vertraut, geht mir von November bis ungefähr April so. Meine persönliche Abhilfe: In dieser Zeit keinesfalls mittags etwas essen. Auch wenn ich mich sonst problemlos wach halten kann (resp. wach gehalten werde), sobald ich mittags etwas esse, schalte ich binnen zehn Minuten für drei Stunden auf bewusstlos, als ob mir einer mit ’ner Zaunlatte ’nen Scheitel gezogen hätte.

    Und leider ist es dabei völlig egal, ob ich irgendwas gesundes aus dem Rasenmäher oder ein halbes Schwein zu mir nehmen will.

    • juniwelt schreibt:

      Ein sehr interessanter Ansatz, dass werde ich definitiv ausprobieren, vielen Dank

      • ChiefJudy schreibt:

        Das mache ich generell eigentlich immer. Mittags nur ne ganz kleine Kleinigkeit, abends die Hauptmahlzeit. Mich bläst’s nämlich sonst auch in einen komaähnlichen Zustand. Jetzt in der Schwangerschaft muß ich es bißchen anders machen, aber da hat auch jeder Verständnis, wennich mal müder bin 😉

      • juniwelt schreibt:

        Während der letzten Tage hab ich mal darauf geachtet. In der Tat geht es mir wesentlich besser, wenn ich mittags wenig zu mir nehme, danke für Deinen Tipp 🙂

  5. ChiefJudy schreibt:

    Ich hab um die Jahreszeit immer so eine Art „Frühjahrsblues“. Müden schlapp, melancholisch. Mir hilft immer viel an die frische Luft. Joggen oder spazierengehen, tief durchatmen und die ersten milderen Temperaturen genießen.
    Kopfschmerzen hab ich eigentlich nicht – wenn dann ist’s gleich Migräne, und das kommt so wie’s kommt, da hilft nicht wirklich was dagegen. Momentan hab ich das aber gar nicht. Ich hab seit ich schwanger bin gar keine Kopfschmerzen mehr. Das ist eine gute Nebenwirkung 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s