Fazit der Aida-Tour!

Insgesamt war es wirklich sehr schön, aber nicht alles und insofern hier noch meine Kritik 😉

So ein kleines Schiff wie die Cara würde ich nächstes Mal definitv nicht wählen. Ich bilde mir ein, dass ich mich auf einem großen Schiff weniger eingeengt fühlen würde. Was aber vielleicht auch einfach etwas Gewöhnung bedarf. Das „ich kann nicht weg“ Gefühl bleibt natürlich bestehen.

Unschön ist auch, wenn man es sich gerade auf dem Sonnendeck gemütlich auf einer Liege gemacht hat, dann aber den Platz räumen muss weil genau dort Volleyball gespielt wird…gerne wird man dort auch mit lauter Musik beschallt oder irgendeine Cocktailaktion wird vorbereitet…da wäre dann vielleicht eine Balkonkabine nicht das verkehrteste.

Das Abendessen im Marktrestaurant wird in 2 Etappen angeboten. Am ersten Abend wollten wir dort um 20 Uhr (2. Etappe) essen. Vor der Tür des Restaurants stand schon ein riesiger Pulk an Menschen und wartete auf den Einlass. Sowas kann ich gar nicht ab!

Also sind wir auf das andere Restaurant ausgewichen, dort war glücklicherweise kein Schlangestehen angesagt, aber es ist dort auch nicht so nett und die Speisen im Marktrestaurant haben eine wesentlich bessere Qualität.

Am letzten Abend haben wir es nochmal im Marktrestaurant versucht, unsere Mitreisenden hatten glücklicherweise in einem kleineren Nebenraum einen netten Tisch für uns alle ergattern können. Aber auch dann war wieder ewiges Schlangestehen am Buffet angesagt. Man muss sich das Bufett in einem langen schmalen Gang vorstellen, wo an beiden Seiten Menschen anstehen und andere noch vorbei möchten. Schlimmer als auf einem Bahnhof zur absoluten Rush Hour. Teilweise wurde dort im hinteren Gangabschnitt auch gekocht, allerdings gab es kaum einen vernünftigen Abzug, sodass man teilweise in einer feuchten und heissen Wolke gestanden hat. Ätzend! Schön ist definitiv anders.

Auch das Problem soll angeblich auf den größeren Schiffen nicht bestehen, da wesentlich mehr Restaurants vorhanden sind. Naja…hoffen wir mal, dass das so ist, da wir ja dieses Jahr noch so eine Tour geplant haben. 🙂

Advertisements

Über juniwelt

Hier schreibe ich vieleicht später etwas...
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Fazit der Aida-Tour!

  1. Melanie schreibt:

    Eine Schiffsfahrt ist auch nicht so ganz meines. Ich bin irgendwie der abenteuer Urlauber. Kurze Landgänge fände ich wegen der kürze halt… schade.

  2. re schreibt:

    ich war 7 tage, auf dem damals grössten passagierschiff, in der karibik. am tag zwei wäre ich gerne amok gelaufen, weil ich die dauerbeschallung und all‘ die menschen nicht aushielt. zwar hatten wir überall problemlos platz, dennoch war man nie allein – nicht mal wenn man an land ging. ab dem dritten tag zog ich mich dann jeweils zwei, drei stunden vor dem abendessen in die kabine (die einen balkon hatte) zurück – ab da ging’s wieder ganz gut…
    der langen rede kurzer sinn: kreuzfahren sind toll, aber echt anstrengend…
    liebe grüsse re

    • juniwelt schreibt:

      Das mit der Dauerbeschallung fand ich auch ziemlich anstrengend. Und Rückzug ist dann immer eine sehr gute Idee. Kommt aber auch immer etwas auf die Mitreisenden an. Auf unserer Kurzreise waren auch der ein oder andere Kegelverein bzw. Junggesellenabschied dabei, die wollen natürlich Party ohne Ende. Ich hoffe, dass es auf unserer Tour im Herbst anders sein wird. Da werden wir 10 Tage unterwegs sein. Danke für Deinen lieben Kommentar, liebe Grüße Juniwelt

      • birkinforever schreibt:

        Ich bin ziemlich aidegeschädigt und habe alle Schiffe durch. Egal ob Cara oder Luna… egal ob Mittelmeerhm Asien oder Kariibik…
        das eine zu alt, zu klein, da andere zu groß zu woddelig. Und nie, nie bist Du allein, höchstens au Deinem Balkönchen, den Du halt teuer bezahlst.

        In den Restaurants ist es auf den großen (AIDA-)Pötten auch nicht besser. Im Gegenteil die Gänge sind noch enger gebaut und weh da steht jemand mit einem Gehwagen….
        Ich kann diese Ansteherei wirklichnicht leiden, und konnte zunehmend – von Jahr zu Jahr -zusehen (und schmecken) das Massentourismus und immer mehr Schiffe die voll werden müssen, seinen Preis hat. Die Qualität der Speisen lässt zu wünschen übrig und (unsere) Genussmägen rebellieren.
        Wenn ich dann noch erheblich drauf zahlen muss (SushiBar, Steakrestaurant, Rossini, Italinisches usw) komme ich zu der Erkenntnis dass ich lieber anders Urlaub mache, obwohl mir IMMER die Art des Reisens sehr sehr gefiel.
        Wir hatten jetzt 2 x das TUI – Mein Schiff, das ist etwas besser.
        Insgesamt aber habe ich beschlossen erst mal lieber auf die Art des Reisens zu verzichten um wirklich genießen zu können. Das ist leider nicht möglich im MASSENTOURISMUS.
        Schade, dabei bin ich so so gern auf See. Die MS Deutschland oder Europa kann ich mir leider nicht leisten, da setze ich doch andere Prioritäten.

        VG von der Hamburger Deern

        PS Was habt ihr den gebucht im Herbst?
        PPS Ich lasse mich gerade mal noch auf AIDA-Kurzreisen 5 Tage ein, aber nur wenn ich ne Balkonkabine bekomme und mit dem Bike schöne Touren machen kann z.B. in Norwegen) Da kalkuliere ich dann einfach meine Mehrausgaben für anständiges und gepflegtes dinieren (und vor allem auch mit gutem Wein) von vornherein mit ein.

      • juniwelt schreibt:

        Im Herbst machen wir Nordamerika. Bin schon ziemlich gespannt und hoffe, dass es auf dem Schiff dann etwas angenehmer ist. Bei den Kurzreisen darf man auch die ganzen Partyleute nicht vergessen, wir hatten so einige Kegelclubs und Junggesellenabschiede mit an Bord, die wollen natürlich feiern! Die Mehrausgaben für gepflegtes Essen habe ich nach meinem Trip jetzt auch mit fest eingeplant 🙂
        Danke für Deinen ausführlichen Kommentar und einen schönen Pfingstmontag 🙂

  3. gitti schreibt:

    …ich habs auch ned so mit schiffsfahrten (auf großen schiffen) ich mag eher das gemütliche segelboot in der karibik ;-)…mit 2-4 lieben freunden die schon gemeinsam „urlaubserprobt“ sind 😉
    so lässt sich das besser geniessen 😉
    lg

    • juniwelt schreibt:

      Herzlich willkommen hier!
      Das klingt sehr schön. Hab ich aber noch nie gemacht. Schaukelt bestimmt ganz schön auf einem Segelboot oder? 🙂
      Liebe Grüße zurück

      • gitti schreibt:

        ..nein, ist nicht wirklich schlimm…die ersten male hab ich mir pülverchen aus der apho geholt…hab ich aber gar ned gebraucht…ist aber sicher unterschiedlich…je nach befindlichkeit ;-)…falls du mal nähere infos möchtest…jederzeit gerne 😉

        lg aus wien

  4. Anna schreibt:

    Interessant. Einerseits. Und von außen schaue ich mir diese Schiffe auch wirklich gerne an und finde die richtig toll. Aber Tag und Nacht „rumschippern“ und nicht von Bord können, wenn ich es möchte? Geht gar nicht. Das ist ungefähr so, als gäbe es einen Stau mitten im Tunnel. Da werde ich ganz, ganz unleidlich. Und wenn ich Tag und Nacht wen oder was um mich habe, und wenn es nur Dauerbeschallung ist, dann muss ich hinterher zwecks Regeneration drei Wochen in einer einsamen Höhle zubringen. 😛

    Aber Berichte über Kreuzfahrten lese ich gerne. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s