Von Montreal nach New York II

Zunächst mal meine bisherige Meinung zu Kreuzfahrten: Eigentlich wollte ich nie eine machen. Zu eng, zu viele Menschen auf einem Haufen, dann meine Sorge Seekrank zu werden. Man kann nicht weg und irgendwie gibt man – so mein Gefühl – seine Individualität etwas auf.

Das ist auch tatsächlich so. Seekrank bin ich glücklicherweise nie gewesen, wirklich eng war es nur bei den Stosszeiten beim Essen (das war echt ätzend) und auf dem großen Schiff verlaufen sich die Menschen glücklicherweise ganz gut. Aber trotzdem fand ich es teilweise iritierend und würde nach wie vor nur eine weitere Seereise machen, wenn ich die Ziele sehr interessant finde. Wobei, und hier ein weiterer kritischer Punkt – man die Zielorte ja nur kurz bereisen kann. Was manchmal sicherlich ausreichend ist, aber eben nicht immer.

Praktisch ist natürlich, dass das Hotelzimmer immer mitreist, man die Koffer nicht ein und auspacken muss. Insofern ist es eine sehr bequeme Art des Reisens. Was vor allem viele ältere Leute genutzt haben, wir hatten mindestens 70% Rentner an Bord.

In Montreal hatten wir dann noch einen weiteren Tag, den wir mit Bummeln in der unterirdischen Stadt verbracht haben. Und abends gings dann endlich los, dass Auslaufen war sehr schön, es war ein tolles Gefühl an Deck zu stehen und das Ablegen zu beobachten.

Unser erstes Ziel war Quebec. Und hab ich mich direkt verliebt. Quebec ist wunderschön und hat eine wundervolle Altstadt mit malerischen Gassen auf der oben das Château Frontenac trohnt. Absolut sehenswert!

Der nächste Hafen war Halifax in Nova Scotia. Halifax empfing uns mit Nieselregen und definitiv hat das Wetter immer einen Einfluss auf die Beurteilung eines Ortes. In Halifax haben wir den einzigen organisierten Ausflug mitgemacht, es ging nach Peggy`s Cove, um mal den richtigen Indian Summer zu sehen. Hier war er tatsächlich auch schon etwas weiter ausgeprägt, war aber durch das Wetter nicht so leuchtend wie ich mir das gewünscht hätte. Aber hier direkt am Leuchtturm hatte das etwas wilde Wetter auch wieder Charme. Hinterher in der Stadt allerdings war da überhaupt kein Charme mehr vorhanden, mir macht das einfach keinen Spaß bei Nieselregen.

Spaß hatten wir dann allerdings später ordentlich beim allerersten Lobsteressen…

Hier erstmal ein paar BilderimpressionenMontreal - New York 2013 118 Montreal - New York 2013 114 Montreal - New York 2013 111 Montreal - New York 2013 015 Montreal - New York 2013 028 Montreal - New York 2013 009Montreal - New York 2013 127 Montreal - New York 2013 090 Montreal - New York 2013 109 Montreal - New York 2013 130

Advertisements

Über juniwelt

Hier schreibe ich vieleicht später etwas...
Dieser Beitrag wurde unter Ferien veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s